über uns

Als großes Fest der internationalen Begegnung findet seit rund zwei Jahrzehnten in Kooperation mit der Karl-Franzens-Universität Graz der Multikulti-Ball statt. Grundgedanke dieser Veranstaltung ist es, das interkulturelle Zusammenleben in der Steiermark zu feiern und ein Zeichen für ein gelingendes Miteinander der Kulturen zu setzen.

Die BesucherInnen werden alljährlich mit einer Vielfalt an musikalischen und tänzerischen Darbietungen, präsentiert von in- und ausländischen KünstlerInnen, auf eine multikulturelle Weltreise geschickt. Verführerische Düfte machen zudem ganz besonders Lust auf Köstlichkeiten aus aller Welt.

SLIDER

Der Reinerlös dieser außergewöhnlichen Benefizveranstaltung fließt in das Stipendienprogramm des Afro-Asiatischen Instituts, wodurch Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika beim Studium in Österreich unterstützt werden. Das Stipendien-Programm des AAI Graz besteht seit rund 30 Jahren. Um die dafür nötigen Mittel zu lukrieren, wurde unter anderem der Multikulti-Ball ins Leben gerufen. Für besondere Verdienste um Integration und das Engagement für das friedliche, interkulturelle Zusammenleben, Toleranz und gegenseitigen Respekt werden seit 2003 herausragende Persönlichkeiten mit der Multikulti-Card ausgezeichnet.

 

Vielfalt leben in einer Ballnacht

Persönliche Begegnung, Interesse aneinander und positive Erlebnisse sind wichtige Voraussetzungen für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben. Der Multikulti-Ball setzt für die Vielfalt ein deutliches Signal und bietet in einer Ballnacht Eindrücke und Beeindruckendes aus verschiedenen Ländern; die Begegnungen zwischen Menschen aus aller Welt machen daraus ein unvergleichliches Erlebnis.

Nehmen Sie diese positive Erfahrung mit in den Alltag, in dem Offenheit, Zivilcourage und Solidarität angesichts der vielen Krisenherde gerade besonders nötig sind. Der Erlös des Balles fließt in das Stipendienprogramm des AAI, mit dem Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützt werden, die später mit dem hier erworbenen Wissen einen wichtigen Beitrag zur positiven Weiterentwicklung ihres jeweiligen Landes leisten können.

Dies entspricht dem Anliegen des AAI, dass Menschen an der Welt beteiligt sind – durch Information, Meinungsbildung, kritische Auseinandersetzung und Engagement. Dafür bieten wir als Lernort der Globalisierung das ganze Jahr über viele und verschiedenste Aktivitäten, der Multikulti-Ball ist jedes Jahr der festliche Höhepunkt.

Claudia Unger, Leiterin des Afro-Asiatischen Instituts Graz

 

Auf dieser Website mit Blogfunktion können Sie sich über den beliebten Ball informieren. Sollten Sie dennoch Fragen haben, zögern Sie nicht und wenden Sie sich bitte an uns:

Multikulti-Ball Team
c/o Afro-Asiatisches Institut Graz
Leechgasse 22-24
8010 Graz
T: +43 316 324434

Das Sekretariat ist von Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr und am Dienstag von 14.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

 

Die Vielfalt wird neu!

Der Multikulti-Ball muss heuer (2017) der großen Baustelle in der Universitätsbibliothek weichen. Es wird nun zwar keinen Ball im Zeichen der Vielfalt geben, aber die Organisatoren nützen die kreative Pause und die offene Zukunft:

Zusammenleben in Vielfalt ist nach wie vor unser Thema, es hat sich in den letzten Jahren allerdings verändert und muss den aktuellen Anforderungen gemäß bearbeitet werden“, sagt Claudia Unger, Leiterin des Afro-Asiatischen Instituts Graz.

Gemeinsam mit La Strada entwickelt das AAI deshalb ein neues Format. Dieses zeichnet sich durch die Beteiligung ganz verschiedener gesellschaftlicher Gruppen – Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Religion, Bildung, Politik- aus. „Das Netzwerk wird groß und tragfähig“, freut sich Werner Schrempf über die vielen neuen Allianzen neben den bewährten.

Rektorin Christa Neuper wird mit der Karl-Franzens-Universität ebenfalls mit dabei sein, schließlich ist das universitäre Umfeld und die studentische Szene eine wichtige Säule der Initiative: „Mit Studierenden und WissenschafterInnen aus mehr als 100 Ländern ist die Universität täglich eine Plattform des multikulturellen Dialogs. Zudem nimmt die Vielfalt der Gesellschaft in Forschung und Lehre eine zentrale Rolle ein.

Besonders wichtig ist allen, dass möglichst viele Menschen sich beteiligen können und für die Zukunft der Grazer Gesellschaft vielfältige Ideen finden und umsetzen. Der Auftakt der „Initiative“ erfolgt im Frühjahr 2018, und neben Workshops, Diskussionen und überraschenden Formaten wird auch wieder getanzt werden. Wie, wird sich noch zeigen, auf jeden Fall wird es neu und gut!